« zurück
2.
May 2014
11:39

Der ewige Blinker

Eigentlich bin ich ja Informatiker, aber irgendwie habe ich plötzlich Lust bekommen, auch ein bisschen was in Richtung Hardware zu machen. Zwar hatte ich den Physik Leistungskurs am Gymnasium und war auch immer einer der Besten, trotzdem würde ich mich sowohl in der Theorie als auch in der Praxis als Noob bezeichnen.

Für den Anfang musste es also etwas sein, das leicht und dennoch nicht völlig sinnlos ist. Und so habe ich mir als erstes Projekt den ewigen Blinker ausgesucht.

Die Theorie

… folgt, wenn ich sie verstanden habe. Ich weiß nur so viel, dass durch die Transistoren und Kondensatoren etwas schwingt und sich der eine Kondensator, wenn er "voll genug" ist, entlädt und die LED dadurch aufleuchtet.

Als Informatiker hätte ich es mit einem ATtiny13 gemacht, aber das wäre vermutlich zu langweilig geworden. Die Schaltung ist mit 14 Komponenten ja schon etwas umfangreicher, sodass ich das Löten üben kann.

Die Praxis

Bauteile besorgt, Lötstation nach fast drei Monaten endlich gekommen (war die ganze Zeit in Europa auf Backorder), Schaltplan ausgedruckt – dann kann's ja losgehen. Nö, denn erstmal muss man den schematischen Schaltplan in ein Platinenlayout zwängen. Das war gar nicht so leicht, da der "Graph" zum einen möglichst planar sein sollte und ich mir zum anderen das Ziel gesetzt hatte, alles so klein wie möglich (aber ohne SMD) zu machen. Nach vielen Skizzen auf Papier und erfolglosen Versuchen mit dem BlackBoard Circuit Designer (Bauteile sind falsch definiert, der Magnetmodus macht nicht, was er soll etc.) habe ich es dann letztendlich doch irgendwie geschafft, alles auf eine Lochrasterplatine mit 16 x 4 Löcher zu bringen (es sollte aber auch noch kleiner gehen).

Der nächste Schritt war dann, alles Stück für Stück zusammenzulöten. Das hat erstaunlich gut funktioniert und mit der Zeit hat sich sogar die etwas unruhige Hand beruhigt. :-) Ein Profi hätte das sicher in wenigen Minuten fertig gehabt, aber Spaß hat's trotzdem gemacht. Zum Schluss sah es dann so aus:

Und was folgt nach dem Löten? Der Praxistest! Batterie rein und – es blinkt nicht. Verdammt. Batterie raus, alles nochmal durchgegangen, Batterie rein, immer noch nix. Also Batterie wieder raus und alle in die Ecke geworfen, vielleicht irgendwann später nochmal anschauen.

Das war vor knapp einer Woche. Heute habe ich mir den ewigen Blinker nochmal vorgenommen. Alle Verbindungen überprüft, passt. Warum geht er nicht? Nochmal Batterie rein – blinkt doch! Keine Ahnung, was mit dem los war, aber er geht.

(Übrigens habe ich mir bei eBay einen Lötspitzensatz bestehend aus 10 unterschiedlichen Spitzen besorgt, da die mitgelieferte extrem klein ist. Einfach nach "900M-T" suchen.)

Kommentare

Powered by BetaBlog
Login | RSS Beiträge RSS Kommentare Impressum